Angela Wolf
Angela WolfSeit 1987 praktiziere ich Yoga nach B.K.S. Iyengar. Meine ursprünglich etwas romantische, sinnsuchende Motivation wandelte sich bald in Faszination für diese anspruchsvolle, höchst intelligente Körperarbeit. Dabei gewann ich sowohl körperlich wie mental Kraft und innere Aufrichtung, die mich den Alltag besser meistern ließen und mich mit Zufriedenheit und Lebensfreude erfüllten.

Aus meiner Begeisterung heraus begann ich 1992 in Berlin eigene Klassen zu unterrichten und eröffnete 2007 ein Yoga-Studio in Berlin-Kreuzberg. Da mir auf meinem Weg die Iyengar-Methode immer als sichere Grundlage gedient hat, begann ich 2007 eine dreijährige Ausbildung zur zertifizierten Iyengar-Yogalehrerin, die ich 2010 mit der Prüfung beim Berufsverband erfolgreich abschloss.

Im Iyengar Yoga fühle ich mich zuhause. Die detaillierten Anweisungen entsprechen meinem Bedürfnis nach Klarheit. Gleichzeitig ermöglicht diese Methode so viel Kreativität, um auf die unterschiedlichen Voraussetzungen und Lebenssituationen meiner Schüler einzugehen.
 
Heike Michely

Heike Michely Yoga hat mich von Anfang an begeistert und ich kann mich noch heute gut an meine erste Yogastunde erinnern, obwohl diese nun schon viele Jahre zurückliegt. Mir wurde klar, dass Yoga gänzlich anders ist als jede Art sportlicher und körperlicher Betätigung, die ich bis dahin kannte. Das Üben half mir, Rücken- und Nackenprobleme innerhalb kurzer Zeit abzulegen.

Doch die Wirkungen des Yoga-Übens sind nicht nur auf körperlicher Ebene zu spüren. Durch das feine Beobachten, das elementarer Teil des Iyengar Yoga ist, gelangt man zu größerer innerer Klarheit und mehr Gelassenheit. Iyengar Yoga verlangt einen ehrlichen und kraftvollen Einsatz und belohnt dafür mit körperlicher Lebendigkeit und Wachheit.

Meine Ausbildung habe ich in Ravenna (Italien) begonnen, nach meinem Umzug nach Deutschland in Köln/Bad Neuenahr fortgeführt und 2009 mit der Prüfung des Berufsverbandes abgeschlossen. Am Iyengar Yoga gefällt mir, dass das Üben aus einem tiefen Verständnis der Zusammenhänge heraus erfolgt, und das Üben nie langweilig wird, sondern ständig neue Facetten zeigt.